Forensik

 

Die Forensische Abteilung (Stationen J 1 und J 2) mit 44 Betten befindet sich seit Dezember 2004 in einem neu errichteten, gut gesicherten und modernen Gebäude. Sie ist zuständig für Diagnostik, Therapie und Sicherung von strafrechtlich untergebrachten Patienten. Diese werden nach § 63 StGB (Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus), nach § 64 StGB (Unterbringung in einer Entziehungsanstalt) und nach § 126a StPO (einstweilige Unterbringung) aufgenommen. Ende 2007 wurde die offene Station J3 mit 15 Betten im Haus L bezogen. Hier werden bereits gelockerte Patienten weiter erprobt und auf ihre Entlassung vorbereitet.

Forensik

Im Rahmen eines Therapieverlaufsplans erfolgt die Behandlung am Einzelfall orientiert. Grundsätzlich besteht das Therapieziel in der Analyse und Veränderung der deliktbezogenen persönlichen Faktoren bzw. der Behandlung der für die Straftaten entscheidenden Grunderkrankung, so dass nach Entlassung keine weiteren Straftaten mehr zu erwarten sind. Zur Anwendung kommen dabei einzel- und gruppentherapeutische Maßnahmen sowie psychopharmakologische Behandlungsstrategien, ergänzt durch komplementäre Angebote der Ergo- und Bewegungstherapie. Das multiprofessionelle Stationsteam bilden Ärzte, Psychologen, Sozialarbeiter und Pflegekräfte. 

Informieren Sie sich auch über unsere Forensische Ambulanz

drucken Drucken
Schriftgröße AAAKontrast Kontrast
Ansprechpartner:
Für den Bereich des §63 StGB
Oberarzt
Dr. Roland Schaumann
Tel: 09722 - 21 1768
Fax: 09722 - 21 1465
Für den Bereich des §64 StGB
Oberärztin
Rebekka Vergho
Tel: 09722 - 21 1765
Fax: 09722 - 21 1465