Die Ergotherapie

 

Ergotherapie bedeutet: "Behandlung durch Werken, Arbeiten oder Tun." Sie beruht auf medizinischer und sozialwissenschaftlicher Grundlage und ist ein ärztlich zu verordnendes Heilmittel.

Ergotherapie ist ein fester Bestandteil unserer stationären psychiatrischen und psychotherapeutischen Behandlung und dient der Wiederherstellung, Verbesserung oder Kompensation der krankheitsbedingt eingeschränkten Funktionen und Fähigkeiten der Patienten. Individuelle Ziele der egotherapeutischen Behandlung werden im multidisziplinären Team der jeweiligen Behandlungsstation festgelegt und beziehen sich in der Regel auf:  

  • den Erwerb von Handlungskompetenzen
  • den Erwerb von sozialen Kompetenzen
  • den Erwerb von instrumentellen Fertigkeiten
  • die Verbesserung psychischer Grundfunktionen
  • die Entfaltung und Selbstverwirklichung der Persönlichkeit
  • die Verbesserung der Kommunikationsfähigkeit
  • die Verbesserung kognitiver Funktionen
  • die Verbesserung der lebenspraktischen Kompetenz 

Je nach Einzelfall kommen verschiedene ergotherapeutische Verfahren und Techniken in Einzel- oder Gruppenarbeit zur Anwendung, denen jeweils kompetenzzentrierte, ausdruckszentrierte oder interaktionelle Methoden zugrunde liegen:

  • handwerkliche und künstlerische AngeboteErgo2
  • Haushaltstraining
  • Kognitives Training
  • Spielgruppen
  • Malgruppen
  • Angebote der Freizeitgestaltung

Die Ergotherapie leistet zudem ihren Beitrag bei der Ausbildung von Ergotherapeuten/innen. Sie leitet Schüler verschiedener Ergotherapieschulen in ihrer praktischen Ausbildung an und betreut zukünftige Ergotherapeuten bei ihrer praktischen staatlichen Abschlussprüfung.

drucken Drucken
Schriftgröße AAAKontrast Kontrast
Ansprechpartner:
Frau Sonja Scheller
Tel: 09722 - 21 2012