Bitte stellen Sie Ihre Schriftgröße ein:              

Kontrastfunktion aktivieren:  

Willkommen beim Krankenhaus für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatische Medizin


Wichtige Aspekte der Behandlung und Besuchsregelung aufgrund der aktuellen Entwicklung und Verbreitung des Corona-Virus
(Diese Regelungen entsprechen dem Stand vom 19.01.2022 und werden in Abhängigkeit der weiteren Entwicklung ggf. angepasst und verändert. Informieren Sie sich also jeweils zeitnah und aktuell.)

 

Aufnahme von Patienten zur stationären Behandlung

Geplante und vermeidbare Aufnahmen von Patienten sind vorübergehend ausgesetzt.

Psychiatrische Notfälle werden weiter aufgenommen. Hierzu sind in jedem Fall vorab telefonische Absprachen mit unserem diensthabenden Arzt zu treffen.

Besucherregelung 

Ab sofort gilt, aufgrund der hohen Inzidenzen ein generelles Besuchs- und Betretungsverbot für die Klinikgebäude des KPPPM.

Richter und Anwälte unserer Patienten haben selbstverständlich weiterhin Zugang, müssen sich allerdings vorher anmelden.

Versorgung der Patienten

Die Versorgung unserer Patienten wird durch uns sichergestellt. Muss aus dringenden Gründen auf die Hilfe von Angehörigen zurückgegriffen werden, setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung und treffen individuelle Regelungen zur Übergabe von Kleidung etc. 

Zugang zum Schlosspark

  • Vollständig geimpfte Personen haben bei Nachweis durch den Impfpass bzw. der Impf-App Zutritt zum Schlosspark. Beim Besuch der Klinik- bzw. Heimgebäude herrscht nach wie vor FFP2-Maskenpflicht.
  • Nicht bzw. nicht vollständig geimpfte Personen haben gegen Vorlage eines negativen Testergebnisses auf Covid 19 ebenfalls Zugang zum  Park bzw. zum Klinik- und Heimgebäude. Der PCR-Test darf nicht älter als 48 Stunden sein. Bei Vorlage eines Antigen-Schnelltest mit Zertifikat einer öffentlichen Stelle sind es 24 Stunden. Auch hier gilt die FFP2-Maskenpflicht beim Besuch der Gebäude.

Der Besuch der Schloss- und Parkanlagen ist ab dem 24.07.21 von Montag bis Freitag von 6.30 Uhr – 18.30 Uhr und am Samstag und Sonntag von 7.00 Uhr – 19.00 Uhr möglich. Da es sich um ein Krankenhausbetriebsgelände handelt, bitten wir um Verständnis.
 

Ambulante Behandlung in unseren Psychiatrischen Institutsambulanzen (PIA) in Werneck und Schweinfurt

Termine vor Ort sind aktuell in der Regel ausgesetzt und können in Ausnahmefällen nur noch Vorabsprache mit dem jeweils behandelnden Arzt oder terapeutischen Mitarbeiter stattfinden. Darüber hinaus weir in dringenden Fällen auf eine telefonische Kontaktaufnahme mit den Behandlern verwiesen. Für Substitutionspatienten in unserer PIA Schweinfurt werden die Regelungen direkt mit den Patienten getroffen.

Notwendige Begleitpersonen müssen einen negativen Antigen-Schnelltest einer offziell anerkannten Teststelle vorlegen.

Bitte denken Sie daran, dass Patienten und Besucher mit Erkältungssyptomen oder Kontaktpersonen erster Kategorie (Direkter Kontakt mit einer Covid-19 positiv getesteten Person) auf keinen Fall persönlich in den PIAs vorstellig werden dürfen. Hier muss vorher IMMER telefonisch Kontakt aufgenommen werden.

Behandlung in unserer Tagesklinik Schweinfurt

Hier werden, wie bislang auch, Patienten nur nach Absprache aufgenommen. die Aufnahmen dort unterliegen der angepassten Regularien.

drucken Drucken
focus

Weitere Themen

Psychoseseminar - ein Forum für Betroffene, Angehörige und professionell Tätige

weiterlesen...

Sing mit! – Singfestival im Schloss Werneck

Die heilsame Wirkung des Singens ist inzwischen durch viele Forschungen weltweit belegt. Herz und Hirn, der ganze Mensch wird positiv beeinflusst, wenn man gerne singt!

weiterlesen...

Wernecker Schlossgespräche - unser medizinisch-psychiatrisches, psychotherapeutisches, sozialpsychiatrisches Fachforum

Regelmäßig werden im Rahmen der Wernecker Schlossgespräche Vortrags- und Fortbildungsveranstaltungen auch für externes medizinisches, psychiatrisches, psychotherapeutisches, sozialpsychiatrisches Fachpublikum angeboten.

weiterlesen...
Geschichte

Geschichte

Die Heil- und Pflegeanstalt Werneck wurde 1855 gegründet; König Max II. von Bayern überließ das Schloss Werneck der damaligen Kreisgemeinde Unterfranken zur Errichtung einer Kreisirrenanstalt. Vorausgegangen war ein Beschluß des Bay. Landtags, eine möglichst flächendeckende stationäre psychiatrische Versorgung aufzubauen.
Damit ist die Anstalt Werneck eine der ältesten Bayerns.

weiterlesen...